Notice: session_start(): ps_files_cleanup_dir: opendir(/tmp) failed: Permission denied (13) in /kunden/425050_1010/webseiten/libraries/joomla/session/session.php on line 651

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /kunden/425050_1010/webseiten/libraries/joomla/session/session.php:651) in /kunden/425050_1010/webseiten/libraries/joomla/input/cookie.php on line 85
Krankheitsbilder

Krankheitsbilder

Bei folgenden Indikationen sind Sie bei mir genau richtig:

Zahn-Engstand
Die Zähne haben zu wenig Platz, stehen verdreht, inner- oder außerhalb des normalen Zahnbogens. Dies erschwert die Mundhygiene und verhindert eine optimale Verzahnung mit den Zähnen des Gegenkiefers. Mit einer meist festsitzenden Zahnspange muss der Platz für alle Zähne geschaffen werden, um einen harmonischen Zahnbogen herzustellen.

überzählige Zähne
Können ein Durchbruchshindernis für bleibende Zähne darstellen und müssen rechtzeitig entfernt werden.

verlagerte Zähne
Zähne brechen nicht an der richtigen Stelle durch oder verbleiben im Knochen. Der notwendige Platz muss geschaffen werden, um diese Zähne zu erhalten und in den Zahnbogen einzuordnen.

fehlende Zähne
Sind bleibende Zähne nicht angelegt kann mit der entsprechenden Therapie die Lücke geschlossen oder die Lücke für ein Implantat oder eine Brücke vorbereitet werden.

Distalbiss (Rückbiss)
Es besteht eine große Stufe zwischen den oberen und unteren Schneidezähnen. Hier liegt ein Missverhältnis von Oberkiefer- und Unterkieferwachstum vor, meist ist der Unterkiefer zu wenig gewachsen. Bei einem Sturz sind die oberen Schneidezähne gefährdet! Eine Therapie im Wechselgebiss kann das fehlende Wachstum anregen und die Stufe verkleinern. Ist kein Wachstum mehr zu erwarten, kann eine kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirugische Therapie notwendig sein.

Tiefbiss
Die oberen Schneidezähne sind weit herausgewachsen, die unteren Zähne sind weit von den oberen Zähnen bedeckt.

offener Biss
Zwischen den oberen und unteren Zähnen besteht ein Abstand. Häufig ist dies durch falsche Angewohnheiten wie Daumenlutschen oder Schnullerlutschen (lutschoffener Biss) nach dem 3. Lebensjahr mitverursacht. Häufig besteht gleichzeitig eine Fehlfunktion der Zunge. Hier kann neben der kieferorthopädischen Therapie auch der Besuch eines Logopäden zu empfehlen sein

seitlicher Kreuzbiss
Zähne des Unterkiefers stehen außerhalb der Zähne des Oberkiefers. Der Oberkiefer ist häufig zu schmal entwickelt. Es kann dadurch zu einem sogenannten „Zwangsbiss“ kommen – der Unterkiefer wird zur Seite oder nach vorne geschoben. Wird dies nicht rechtzeitig behandelt, kann es zu einem schiefen Unterkieferwachstum kommen.

verkehrter frontaler Überbiss
Einzelne oder alle Frontzähne des Unterkiefers stehen vor den oberen Zähnen. Der Unterkiefer kann zu weit vorne liegen oder der Oberkiefer zu wenig gewachsen sein. Häufig liegt auch eine genetische Ursache vor. In diesen Fällen ist eine möglichst frühe Therapie schon im Milchgebiss einfach und sinnvoll, da später eine Zahnspange alleine häufig nicht ausreicht, um diese Fehlstellung zu korrigieren und ein chirurgischer Eingriff notwendig ist, um die regelrechte Funktion und Ästhetik herzustellen.